Suchen

Symposium „25 Jahre Lungentransplantation in Wien“

 
Anlässlich dieses besonderen Themas fand am 6. März 2015 im Wiener AKH eine interessante Vortragsreihe statt, zu der ca. 500 Personen aus ganz Österreich und auch dem Ausland angereist kamen.

Univ.Prof.Dr. Wolfgang Schütz (Rektor der Medizinischen Universität Wien) und Univ.Prof.Dr. Gabriela Kornek (ärztliche Direktorin des AKH) eröffneten das Programm, durch das Univ.Prof.Dr. Michael Gnant (Leiter der Universitätsklinik für Chirurgie im AKH) führte.

Die Wiener Stadträtin für Gesundheit und Soziales  Mag. Sonja Wehsely referierte über Wien als Zentrum für internationale Spitzenmedizin.
Die Bundesministerin für Gesundheit Dr. Sabine Oberhauser betonte in ihrer Videobotschaft die Transplantation als bedeutenden Teil der österreichischen Grundversorgung.
Dr. Johannes Hahn (EU-Kommissar und ehemaliger Wissenschaftsminister) erläuterte in seiner Videobotschaft die regionale medizinische Entwicklung und Kooperation im Europäischen Raum.

Univ.Prof.Dr. Walter Klepetko (Leiter der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie im AKH) zeigte in seinem sehr spannenden Referat, wie sich die Lungentransplantation in den letzten 25 Jahren entwickelt hat.
Über die Organversorgung in Europa berichtete Prof.Dr. Bruno Meiser (Präsident von Eurotransplant International Foundation) und erklärte vor allem das österreichische Modell.

Univ.Prof.Dr. Markus Müller (Vizerektor für Forschung an der MedUni Wien) beleuchtete kurz die Lungentransplantation aus der akademischen Sicht.

Über die Lungentransplantation aus der Sicht der Betroffenen erzählten Dipl.Ing. Ulf Ederer (Präsident des Verbandes der Herz- und Lungentransplantierten) und MMag. Barbara Melde-Tuczai (Transplantiertenvertreterin von cf-austria), wobei Barbara Melde sehr offen von ihren persönlichen Erfahrungen, Problemen und Erlebnissen vor, während und nach der Lungentransplantation berichtete.

Bei einem anschließenden kleinen Buffet hatten alle Referenten und Zuhörer noch ausgiebig Zeit, das Gehörte zu vertiefen, tolle Gespräche zu führen, Erfahrungen auszutauschen und interessante Bekanntschaften zu machen.

Am Abend fand diese großartige Veranstaltung eine Fortsetzung: 
im Van Swieten-Saal der MedUni Wien trafen sich Ärzte, Schwestern, Pfleger, Patienten und Freunde und Interessierte zu einer sehr festlichen Feier. Eine schwungvolle Live-Band sorgte für die musikalische Unterhaltung. Patienten zeigten witzige Sketche, das medizinische Personal sorgte mit einer “Auszeichnung der ausgefallensten Leistungen“ ihrer Kolleginnen und Kollegen“ für Lacher. Lustiger Höhepunkt war jedoch die humorvolle Darstellung des Chirurgenteams, wie eine Transplantation wirklich abläuft.

An diesem Abend zeigte sich, dass Ärzte auch nur Menschen sind. Ungewohnt volksnahe, locker und privat waren die Mediziner zu Gesprächen bereit und erzählten so manchen Schwank aus ihrem Alltag im AKH.
Die Vortragsreihe zu Mittag war inhaltlich sehr interessant und zeigte die großartigen und hervorragenden Leistungen der Lungentransplantationsmediziner im AKH auf. Diese Veranstaltung am Abend hingegen hat sicher dazu beigetragen, dass das Verhältnis zwischen Arzt und Patienten noch besser geworden ist.

B. M.