Suchen

Generalversammlung 2014


Freitag, 28.3. in St. Pölten; NÖ Gebietskrankenkasse

 
Der „Hausherr“, Gen.Dir.-Stv. Kopenhöfer, hebt in seiner Begrüßung die Bedeutung der Selbsthilfeorganisationen für das Gesundheitswesen hervor. Obmann Ulf Ederer eröffnet die GV.
 

Mitgliederbewegung

Karl Münzner:
29 neue Mitglieder, 25 sind leider verstorben. 16 sind ausgetreten oder wurden aufgrund der fehlenden Mitgliedsbeiträge über 3 Jahre gestrichen. Mitgliederstand per 1.1.2014: 499.
 

Bericht 2013

    • Selbsthilfegruppen:Erfolgreich agiert die neue Lungengruppe in Oberösterreich;Neustart in Wien;
      Verstärkung des Teams NÖ.
      Die Gruppen von Wien bis Salzburg erfüllen mit interessanten Vorträgen, spannenden Unternehmungen und regelmäßigen Treffen eine wichtige Funktion. Leider fehlt in anderen Bundesländern Interesse und Engagement
    • Mitgliederumfrage 2013: Für die Ergebnisse siehe alive!intern vom Dezember 2013.
    • Verbandszeitung: Auflage auf 1200 Stk. erhöht.
      Die Herausgabe der zweiten Nummer der Reihe „Transplantation aus Sicht Betroffener“, Schwerpunkt Lunge hat viele positive Reaktionen gefunden. Große Nachfrage bei befreundeten Verbänden.
    • Neugestaltung des HLuTX-Informationsfolders.

  • Mehrtägiger Veranstaltungen des Verbandsfanden wenig Interesse, daher wird der Verband nur mehr Veranstaltungen zu speziellen Anlässen organisieren.
  • Nachsorge im AKH Wien:
    Erfreulicherweise ist es Prof. Laufer und Zuckermann mit der Anstellung von Dr. Uyanik-Ünal gelungen, das Klima an der HTX-Ambulanz deutlich zu verbessern. Die Finanzierung aus Drittmitteln ist unbefriedigend – der Verband wird sich für die Errichtung eines Planpostens einsetzen.
    Die Raumsituation in der Ambulanz 7c ist nach wie vor eine Katastrophe. Ein Ausbaukonzept liegt seit 2 Jahren vor. Die Wiener Patientenanwältin Dr. Pilz hat sich mit bisher ohne sichtbares Ergebnis dieses Problems angenommen.
  • Positive Nachricht: Aufstockung der Koordinatoren um je 1 Stelle bei den Lungen und den Herzen.
 

Jahresabschluss 2013



Die Einnahmen sind v.a. durch Spenden der Mitglieder und Inserate in alive! deutlich höher als geplant, die Ausgaben um € 1.700 niedriger (ohne Durchläufer).


 
Die Kosten der Verwaltung konnten halbiert werden; daher stehen Mittel zur Verfügung, die Mitgliedern und SHGs direkt zugute kommen. Gestiegen sind die Kosten für alive!, (kein Sponsoring der Druckkosten, und große themenbezogene Hefte.)
 

Bericht der Rechnungsprüfer

 
Die Rechnungsprüfung wurde ordnungsgemäß durchgeführt; es wurden keine Mängel gefunden. Rechnungsprüfer Alex Salzmann lobt die vorbildliche Führung der Buchhaltung den sorgfältigen Umgang mit den Vereinsmitteln. Der Antrag auf Entlastung des Vorstands wird einstimmig angenommen.
 

Neuwahl des Vorstands, Bestellung der Rechnungsprüfer

 
Walter Plörer und Walter Paolini-Detela kandidieren nicht mehr (gesundheitliche bzw. berufliche Gründe).
Der Wahlvorschlag des Vorstands für die nächsten 2 Jahre er wird einstimmig angenommen, die Bestellung der Rechnungsprüfer einstimmig zur Kenntnis genommen: Elisabeth Münzner und Jochen Standop für den zurückgetretenen Alex Salzmann.
Der neue Vorstand wurde auf der Homepage schon vorgestellt:

Vorhaben 2014, Vorschau 2015

 
Im Juli finden die TX-Meisterschaften der Herz- und Lungentransplantierten in Vilnius statt. Teambetreuer: Rudi Hauer. Voraussichtlich 8 Sportler und 12 Begleiter.

Dankgottesdienst in Seitenstetten am 25. Oktober:
Auf Initiative der SHG Salzburg zelebriert der emeritierte Abt des Stiftes – derzeit auf der Warteliste für HTX – die Messe.

29. November: Jahresabschlussfeier, bei der wir uns auch für die langjährige psychologische Betreuung durch Frau Prof. Bunzel bedanken möchten.

alive!intern: neue Redaktion und neues Layout
 

Budget 2014, Vorschau 2015

Gerti Gundinger präsentiert die finanzielle Vorschau für die nächsten beiden Jahre. Einnahmen: ähnliche Größenordnung wie bisher, bei den Ausgaben werden die Mittel für Vorträge, Ausflüge der SHGs deutlich aufgestockt, um diese Aktivitäten anzuregen und mehr Mitgliedern eine Teilnahme zu ermöglichen.
 
Insgesamt wird etwa ausgeglichen budgetiert.
 
Frau Mag. Gamsjäger, Büroleiterin des Dachverbands der NÖ Selbsthilfegruppen, die wir als Gast begrüßen dürfen, gratuliert abschließend dem Verband für die vorbildlich transparente Information der Mitglieder.
 
Irene Turin