Suchen

Unser Ausflug in die neue Kunstkammer im Kunsthistorischen Museum






Am 09. April 2014 trafen sich 26 Mitglieder und Angehörige zu einer Privatführung im KHM Wien. Mag. Ölzant führte uns eine Stunde lang durch die Kunstkammer und erklärte uns chronologisch die wertvollen Schätze.

Die Kunstkammer Wien ist weltweit die bedeutendste ihrer Art. In 20 nach Themenschwerpunkten neu gestalteten Räumen eröffnet sich die Welt des Schönen, Kuriosen und Wunderbaren. Vom späten Mittelalter bis zur Barockzeit sammelten die Kaiser und Fürsten aus dem Hause Habsburg das Seltene und Außergewöhnliche aus verschiedensten Materialien wie Elfenbein, Bronze oder Gold. Insgesamt gibt es rund 2200 faszinierende Objekte, von denen wir einen Bruchteil bestaunen konnten.

Kurmauer Madonna mit KindWir sahen die berühmte Krumauer Madonna mit Kind, sowie silber-goldenes Tafelgeschirr aus dem späten Mittelalter, welches auf einem Schaubuffet angeordnet ist.
Auch die durch den Diebstahl 2003 bekannt gewordene und 2006 wiedergefundene Saliera von Benvenuto Cellini, ein Meisterwerk der Goldschmiedekunst, konnten wir bewundern. Viele Kunstwerke wurden zum Verwenden hergestellt, wie z.B. die sogenannten „Automaten“, die als Tischschmuck und zur Unterhaltung der Gäste dienten.
Exotica, die aus damals seltenen oder besonderen Materialien wie Kokosnuss oder Straußenei und Korallen hergestellt und mit Perlmutt verziert sind, gibt es in den Vitrinen.

Dort befinden sich auch Scherzgefäße - wunderbar verziert und auch zum Angreifen gedacht -, die die Gäste zum Trinken animieren sollten, oder z.B. eine Silberschreibkassette mit winzigen Tieren und Insekten aus „Naturabguss“.
Sehenswert sind die Bleikristallpyramide, die aus einem Stück hergestellt und höher als 1m ist, aus Elfenbein geschnitzte Vögel und andere Figuren sowie Büsten der einzelnen Herrscher aus diesem Material.
Zum Abschluss sahen wir ein schönes Deckengemälde mit den Bildern einiger Herrscher, aber auch verschiedene Künstler waren darauf abgebildet.

Wir hatten in der kurzen Zeit doch einige der zahlreichen Kunstwerke bestaunen können und spazierten, nachdem wir einen kurzen Regenguss abgewartet hatten, zum nahegelegenen Restaurant Wienerwald, wo wir eine wohlverdiente Stärkung zu uns nehmen konnten und auch noch einiges zum Plaudern hatten.

Dort konnte unser Fotograf endlich loslegen - herzlichen Dank, Franz Sauerzopf!



Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass dieser erste Ausflug der SHG Wien so positiv angenommen worden ist.

Danke!
Ilona Edlinger