Suchen

Kurzreise zu den Europäischen Sportspielen für Herz- und Lungentransplantierte in Lignano

Sommer, Sonne, Strand … und die Europäischen Sportspiele für Herz- und Lungentransplantiert

Nachdem Willi 2014 herztransplantiert worden war, sind wir vor zwei Jahren zu den europäischen Sportspielen als Zuschauer nach Helsinki mitgefahren und haben das sehr genossen. Deswegen haben wir uns über das Angebot des Kurztrips nach Lignano der SHG NÖ wirklich gefreut
Als wir zur Einstiegsstelle vor dem Schloss Schönbrunn kamen, wartete dort schon ein Grüppchen mit zum Teil uns bekannten, aber auch neuen Gesichtern. Der Bus kam pünktlich und die Fahrt verging eigentlich wie im Flug, da wir uns alle viel zu erzählen hatten. In Graz stieg noch jemand zu und dann gings, 15 Mann und Frau hoch, ohne Hindernisse nach Italien. Im Bus selbst wurden wir mit einem Frühstücksweckerl verwöhnt und blieben auch alle 2 Stunden bei einer Raststation stehen, um uns die Beine zu vertreten.

Das Hotel New York in Lignano war am ersten Tag anscheinend nur von uns belegt, erst am nächsten Tag bemerkten wir noch andere Gäste. Eigentlich war der ganze Ort in der Vorsaison noch sehr wenig besucht und man sah auch am Strand nicht viele Menschen.

Wir hatten genügend Zeit, um uns frisch zu machen und warteten dann auf Informationen, wo die Eröffnungsfeier der Spiele stattfinden sollte, da wir ja dabei sein wollten. Der Busfahrer brachte uns noch aufs Sportgelände und dann begann „unsere sportliche Aktivität--- nämlich die Suche der Sportlerinnen und Sportler“. Leider konnte uns niemand genau Auskunft geben und so marschierten wir einfach in der Nähe des Strandes los. Irgendwann begegneten uns finnische Sportler, die uns erklärten, dass die Eröffnung nur ganz kurz war und sie schon wieder am Heimweg wären. Wir waren natürlich ein bisschen enttäuscht als wir plötzlich alle Österreichischen Teilnehmer trafen, mit ihnen plauderten und auch Fotos machten und uns für den nächsten Tag zum Zusehen verabredeten.

Danach gingen wir geschlossen in eine Pizzeria mit Meerblick zum Abendessen. Das Essen schmeckte allen, sodass wir dieses Restaurant auch am nächsten Tag wieder auswählten.

Am zweiten Tag gings wie vereinbart, nach einem wirklich köstlichen Frühstück mit viel Obst und Käse, zur Sportanlage, wo wir bei den Tischtenniswettkämpfen zuschauten. Es gab für die ÖsterreicherInnen auch einige Goldmedaillien. Im Anschluss daran spazierten wir zum Strand, suchten uns ein paar Liegen und waren auch gleich im angenehm warmen Meer. Danach folgte eine Ruhepause auf den Liegestühlen. Nach ca. zwei Stunden kam ein bisschen ein Wind auf und außerdem wurden wir vertrieben, da die Liegen nur für Hotelbewohner zur Verfügung standen und nicht wie gedacht, zu mieten waren.

Wir machten einen Strandspaziergang, sammelten Muscheln und setzten uns in ein kleines Strandlokal, um uns zu stärken. Danach bummelten wir durch den Ort, erledigten kleine Einkäufe und verabredeten uns zum gemeinsamen Abendessen. Es war immer angenehm warm und man konnte ohne Jacke draußen sitzen. Allerdings kam plötzlich ein Gewitter auf, ein paar liefen zum Hotel, die anderen warteten in einer kleinen Bar auf das Ende und kehrten später zum Hotel zurück.

Leider war es wirklich nur ein Kurztrip, da wir am dritten Tag nach dem Frühstück wieder in den Bus steigen und uns auf den Weg über Graz und Wien bis nach St. Pölten machen mussten.

Ich glaube aber, dass es allen gut gefallen hat, am meisten begeistert mich jedoch, der Elan und die Kraft der Transplantierten, ob beim Sport und den Wettkämpfen, aber auch bei der Freizeitgestaltung und im Alltag. Ein herzliches Dankeschön an alle, die so etwas Wunderbares erst möglich machen.

Ilona Edlinger

Fotos ansehen

Ergebnisse Team Austria: Insg. 44 Medaillen!
26x Gold
11x Silber
7x Bronze

Wir gratulieren allen sehr herzlich. Danke für euer Dabei sein und Mut machen!