Suchen

Am 8. April 2017 machte sich eine kleine Gruppe auf, um mit dem Twin City Liner nach Bratislava zu fahren. Nach 75 Minuten erreichten wir unser Ziel. Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei. Die Stadt hat eine Fläche von ca. 368 km und ca. 423000 Einwohner. Bratislava ist die größte Stadt der Slowakei.
Bratislava2017 2
Die Stadt liegt an beiden Seiten der Donau. 5 Brücken überqueren den Strom. Wir gehen zum Denkmal des L´udovit Stur, dem Anführer des Slowakischen Aufstands im Jahr 1848. Fast daneben befinden sich die Slowakische Philharmonie und das Umweltministerium. Danach geht es zur Promenade. Wir sehen die Alte Oper. Auf der Promenade befinden sich einige Denkmäler: Brüderlein und Schwesterlein, das Denkmal von Hans Christian Andersen. Am Ende der Promenade ist eine Pestsäule. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Burg. Daneben befindet sich das Haus zum guten Hirten, welches heute ein Uhrenmuseum ist. Auf dem Platz vor der Kirche sieht man noch einen Rest vom Stadttor.
Bratislava2017 1 Hier war früher das Judenviertel. Daran erinnert ein Mahnmal. Auch eine Synagoge befand sich hier. Der Martinsdom wurde im 14. Und 15. Jahrhundert erbaut. Auf dem Dom ist eine Vergrößerung der Stefanskrone. Sie ist 18 m hoch und 150 kg schwer und hat einen Durchmesser von 3 Metern. Innen erscheint der Dom im gotischen Stil. Weiter geht es durch die Musikstraße. Hier wohnte einst der Adel. Berühmte Musiker wie Mozart und Liszt spielten bei ihnen auf. Das Michaelertor ist eines der vier alten Stadttore. Nun kommen wir zum Hauptplatz. Hier befindet sich das alte Rathaus. Es hat einen Turm, da es früher auch zur Verteidigung diente. Links daneben befindet sich die evangelische Kirche. Auf dem Platz befindet sich auch ein Springbrunnen. Wir kommen zum Primatialpalast (Primas – Kardinal). Im Durchgang zum Innenhof befindet sich eine Gedenktafel. Der Pressburger Frieden wurde hier unterschrieben. Wir kommen zum Denkmal des Hl. Georg auf dem Pferd. Folgendes wird dargestellt: Das Gute bekämpft das Böse. Danach sehen wir noch das Denkmal des Johann von Nepomuk (Brückenheiliger). Zum Ende des Rundgangs sehen wir den Cumil, der aus dem Kanal herausguckt und den Damen unter den Rock schaut. Ebenso sehen wir die Statue des Schönen Naci.

Gut gelaunt fuhren wir zurück nach Wien.

Es war ein wunderbarer Ausflug.