Suchen

Die Schokoladenseiten des Lebens ?

Ein grauer Wintertag, Tristesse draußen, Tristesse drinnen …. Was hilft (vielleicht)? Schokolade!
Die gute Nachricht zuerst: Schokoladeaber nur die dunkle - senkt den Blutdruck.
Die schlechte: Schokolade hat sehr viele Kalorien!
Trotzdem: Kommen Sie gut durch den Winter! Und - Bewegung hilft sicherer!

Der folgende Artikel wurde uns freundlicherweise von Nephro Tirol zur Verfügung gestellt


 

 

Lachen ist gesundauch für's Herz

 

(NetDoktor_01.09.2011)

Lachen erweitert die Blutgefäße und verbessert den Blutfluss, Stress hingegen hat den gegenteiligen Effekt, berichten Forscher auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC) in Paris. Teilnehmer einer Studie hatten sich entweder einen lustigen oder einen dramatischen Film angesehen, anschließend wurden ihre Gefäße untersucht. Nach mehr als 300 Untersuchungen zeigten sich Unterschiede im Gefäßdurchmesser von 30 bis 50 Prozent zwischen den Probanden, die bei einem lustigen Film häufig lachten, und jenen, die ein spannender Film in Stress versetzte.

"Die beeindruckenden Unterschiede, die wir nach dem Lachen in der Gefäßinnenwand beobachteten, waren vergleichbar mit dem Nutzen von aeroben Übungen oder dem Einsatz von Cholesterin-Senkern, in diesem Fall Statine", berichtet Studienleiter Dr. Michael Miller von der University of Maryland School of Medicine. "Die Gefäß-Innenwand spielt eine maßgebliche Rolle beim Entstehen der Arteriosklerose oder der Arterienverhärtung. Es ist also sehr gut möglich, dass regelmäßiges Lachen als Bestandteil eines gesunden Lebensstils Herzkrankheiten vorbeugen kann. Anders ausgedrückt: Esst Gemüse, macht Bewegung und lacht jeden Tag herzlich."

Obwohl die Blutfluss-Messungen einen Zusammenhang zwischen Lachen und Gefäßgesundheit nahe legen, sind weitere Studien erforderlich, so Dr. Miller: "Wir brauchen eine randomisierte klinische Studie um herauszufinden, ob positive Emotionen kardiovaskuläre Ereignisse unabhängig von den heutigen Standardtherapien verringern."

"Es ist bekannt, dass negative emotionale Bewältigungsstrategien und Depression mit einer schlechteren Herz-Kreislauf-Prognose einhergehen", sagt dazu Prim. Univ. Prof. Dr. Thomas Stefenelli (Kaiserin Elisabeth Spital, Wien). "In dieser Kurzzeitstudie zeigt sich nun ein umgekehrter Effekt, ein unterschiedliches Gefäßverhalten bei positiven und negativen Emotionen. Lachen scheint also humorale/hormonelle Interaktionen zu stimulieren, welche die Gefäße erweitern. Lachen verbessert somit die Durchblutung. Lachen ist also tatsächlich so gesund wie es die Redensart sagt."

red

Quelle: Pressemitteilung des ESC

http://www.netdoktor.at/nachrichten/?id=121803&date=2011-09-01

Walter Kiesenhofer von den Nierentransplantierten hat uns auf diesen Artikel aufmerksam gemacht!

 

 

 

 

Sommer, Sonne und Salat

                                  

 

Wenn schon der Sommer nicht allzuviel zu bieten hat – das Gemüse wächst! Nach den Informationen über EHEC, die vor einigen Wochen die Medien beherrscht und die Gemüter erregt haben, herrscht noch immer Verunsicherung. Verständlich. Darf ich, gerade als Transplantierte oder Transplantierter, Gemüse und Salat essen? Vermeide ich Krankheitserreger oder Vitamine?

Wichtige Informationen zu diesem Thema finden sich in der Verbraucherzeitschrift KONSUMENT 8/2011, S. 43-46. Der folgende Auszug aus einem Interview mit Univ. Prof. DI Dr. Mohammad Manafi vom Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie an der MedUni Wien wurden uns freundlicherweise von KONSUMENT zur Verfügung gestellt.

Fazit: Die Verantwortung liegt schon bei einem selber.

 

Worauf im KONSUMENT bei verpacktem Salat auch verwiesen wird:

  • Auf die Kühlung der Ware im Geschäft und zu Hause achten und nicht zu lange lagern
  • Geöffnete Packungen möglichst rasch verbrauchen – nicht bis zum Ablaufdatum warten
  • Salat mit braunen Blättern und dumpfem Geruch nicht essen

 

PS: Bei Untersuchungen von verpackten Salaten wurden zwar Bakterien gefunden, aber keine Krankheitserreger!

In diesem Sinn: Schöneren Sommer und Mahlzeit!

Irene Turin

Kontakt

Österreichischer Verband der
Herz- und Lungentransplantierten

Obere Augartenstraße 26-28/II/1.09
1020 Wien

Telefon: +43 (0)1 5328769
E-Mail: verband@hlutx.at

Unser Spendenkonto

Bankverbindung: Erste Bank

IBAN: AT762011128943599100

Folgen Sie uns auf

facebook logo