Suchen


In der Erkältungszeit hilft die Anwendung von Topfen, Zitrone oder Bienenwachs, die Beschwerden zu lindern. Sorgfältig angelegte Wickel unterstützen beim Gesundwerden.

Wickel bedeuten auch liebevolle Zuwendung. Bild: Wodicka
Wickel sind überliefertes Großmutterwissen. Das bedeutet aber nicht, dass sie veraltet sind. Sie passen gut in die heutige Zeit, wirken bei Kindern genauso wie bei Erwachsenen. Sie helfen, wenn man Schmerzen hat, bei Erkältungen und für Gelenke und den Rücken. Dabei wirken nicht nur die Inhaltsstoffe wie Topfen, Kräuter oder Kren. „Auch die liebevolle Zuwendung ist ein wesentlicher Teil der Wickel“, schreiben Bernadette Bächle-Helde und Ursel Bührung in ihrem Ratgeber (siehe Buchtipp). Für eine heilsame Wirkung der Wickel sei es wichtig, diese sorgfältig anzulegen. Bei der Anwendung müsse man auch Kleinigkeiten beachten. Welche Wickel bei welchen Beschwerden helfen, haben die Autorinnen in ihrem Buch genau angeführt.
Besonders häufig gewickelt wird in der Erkältungszeit, bei Infektionen der oberen Atemwege. Vor allem in der Akutphase seien Wickel hilfreich und angenehm unterstützend. Die Beschwerden werden schnell gelindert. Bei welchen Symptomen welcher Wickel hilft, lesen Sie unten.
Buchtipp: Bernadette Bächle-Helde und Ursel Bührung: Heilsame Wickel und Auflagen aus Heilpflanzen, Quark & Co., Ulmer-Verlag, 17,40 Euro.
Zitronenwickel
Bei Halsweh und heiserer Stimme: Für den Wickel 1 Bio-Zitrone in dünne Scheiben schneiden, auf ein Küchenpapier in einer Reihe legen, Tuchränder umschlagen, die Unterseite soll einlagig bleiben. Auf den Hals legen, die Halswirbelsäule bleibt frei, mit einem weiteren Tuch und einem Schal befestigen. Wickel bis zu 30 Minuten auf dem Hals lassen, einmal täglich.
Bienenwachs-Auflage
Bei Husten:Für den Wickel die Bienenwachs-Kompresse zuschneiden, mit einem Fön erwärmen und – wenn die Temperatur angenehm ist – direkt auf die Brust legen. Darauf ein Rohwollkissen oder einen warmen Waschhandschuh legen. Mit dem Unterhemd befestigen, zusätzlich kann man noch ein angewärmtes Kirschkernkissen draufpacken. Am besten den Wickel über Nacht drauflassen.
Kamillensäckchen
Bei Ohrenschmerzen:Eine Handvoll Kamillenblüten in ein Stoffsäckchen oder eine Socke füllen und über Wasserdampf erwärmen (Blüten sollen nicht zu feucht werden). Mit angenehmer Wärme auf das schmerzende Ohr legen und mit Stirnband oder Schal befestigen. Es kann solange bleiben, wie es als angenehm empfunden wird. Das Kamillensäckchen lässt sich auch an den folgenden Tagen verwenden.

Quelle: www.nachrichten.at  vom 10. 11. 2013

Kontakt

Österreichischer Verband der
Herz- und Lungentransplantierten

Obere Augartenstraße 26-28/II/1.09
1020 Wien

Telefon: +43 (0)1 5328769
E-Mail: verband@hlutx.at

Unser Spendenkonto

Bankverbindung: Erste Bank

IBAN: AT762011128943599100

Folgen Sie uns auf

facebook logo